Vitamin B für Hunde (Wirkung, Dosierung und Empfehlungen)

Hast du schon mal von Niacin, Riboflavin oder Pantothensäure gehört? Ich würde wetten, du kennst sie unter ihrem bekannteren Namen. Bei Niacin handelt es sich um das Vitamin B3, Riboflavin wird auch als B2 bezeichnet und Pantothensäure kennen die meisten eher als Vitamin B5.

Was diese Nährstoffe gemeinsam haben, es handelt sich um Vitamine des B-Komplexes, die sowohl für Hunde als auch für Menschen wichtig sind.

Die Vitamine des B-Komplexes spielen im Körper deines Hundes viele wichtige Rollen, von der Energieversorgung bis zur Gesunderhaltung der Zähne.

In diesem Artikel erfährst du das wichtigste zu den B Vitaminen, welche Rolle sie in der Hundeernährung spielen und wie du einen Mangel feststellen kannst.

Funktion der B Vitamine im Hundekörper

Es interessant, dass die B Vitamine eigentlich immer zu dem sogenannten B-Komplex zusammengefasst werden, denn es gibt viele verschiedene B Vitamine und sie alle haben unterschiedliche Aufgaben im Körper des Hundes.

Thiamin (Vitamin B1)

Wird vom Körper benötigt, um Kohlenhydrate abzubauen, außerdem ist es für die Leistungsfähigkeit des Immunsystems wichtig.

Eine dritte wichtige Funktion des Thiamins ist, dass es die Gehirnfunktion des Hundes unterstützt.

Riboflavin (Vitamin B2)

Ähnlich wie Thiamin trägt Riboflavin dazu bei, den Stoffwechsel von Aminosäuren und Kohlenhydraten im Körper zu unterstützen. Zusätzlich ist es eine wichtige Komponente im Muskelsystem und sorgt dafür, dass die Muskelkraft erhalten bleibt.

Damit aber noch nicht genug, denn Riboflavin unterstützt die Gesundheit der Augen und spielt eine wichtige Rolle bei der Produktion roter Blutkörperchen.

Niacin (Vitamin B3)

Niacin hilft bei der Verdauung und dem Metabolismus von Fettsäuren, Kohlenhydraten und ist Teil des Eiweißstoffwechsels.

Nebenbei fördert es auch die Gehirnfunktion und gilt als Katalysator für die Hormonproduktion. So hilft es bei der Produktion von Corticotropin-freisetzenden Hormonen, die besonders wichtig für den Stoffwechsel sind.

Pantothensäure (Vitamin B5)

Notwendig für den Körper, um Proteine und Fettsäuren herzustellen und trägt dazu bei, dass die Energie-Stoffwechselprozesse normal ablaufen. Es gilt als eine hervorragende Nahrungsergänzung für sehr aktive und trächtige Hunde.

Pyridoxin (Vitamin B6)

Vitamin B6 für Hunde kann eine Vielzahl von Funktionen aufrechterhalten, aber einer seiner Hauptnutzen ist die Unterstützung des Aminosäurestoffwechsels.

Es kann auch die Gesundheit der Blase unterstützen, denn es reguliert den Natrium- und Kaliumspiegel im Körper.

Außerdem ist es wichtig für die Produktion von Erythrozyten, also der roten Blutkörperchen und fördert eine gesunde kognitive Funktion.

Biotin (Vitamin B7)

Biotin wirst du vielleicht schon mal im Zusammenhang mit Haut- und Nagelgesundheit bei Menschen gehört haben. Bei Hunden ist es genauso, denn es sorgt für gesunde Haut und gesundes Fell.

Zusätzliches Biotin kann auch zur Hautgesundheit deiner Hündin beitragen, wenn er trächtig ist oder säugt., das gilt auch für Scheinträchtigkeit.

Folsäure (Vitamin B9)

Folsäure wird für die Produktion roter Blutkörperchen benötigt und ist wesentlich für die DNA-Synthese und die Entwicklung gesunder Embryonen während der Schwangerschaft.

Folsäure und Folat sind häufig in Obst, Gemüse und Nüssen enthalten. Sie können einen Beitrag zur gesunden Ernährung Ihrer Hündin leisten, insbesondere wenn sie trächtig ist oder säugt.

Cobalamin (Vitamin B12)

Vitamin B12, das häufig in Milch- und Fischprodukten enthalten ist, unterstützt das Nervensystem des Hundes. Darüber hinaus fördert es die Gesundheit des Nervensystems von trächtigen Hunden und ihren Welpen.

B-Komplex-Vitaminpräparate für Hunde

Hast du das Gefühl, dass dein Futter nicht ausreicht, um deinen Hund mit genügend Vitamin des B-Komplexes zu versorgen? Nahrungsergänzungsmitteln sind eine einfache Lösung, um deinen Hund einen zusätzlichen Schub zu geben.

Am ehesten sind die Effekte eines Vitamin B Supplements an der Haut und am Fell deines Hundes zu erkennen. Gesundes, glänzendes Fell, weniger Juckreiz und der Rückgang kleinerer Entzündungen sind oft zu beobachten.

Nimm auch dein Hundefutter unter die Lupe, denn eigentlich sollte dein Hundefutter alle wichtigen Vitamine des B-Komplexes enthalten. Möchtest du deinen Hund trotzdem mit einigen zusätzlichen Vitaminen versorgen, kommen hier meine Empfehlungen.

CaniComplete Vitamin B-Komplex

CaniComplete Vitamin B-Komplex enthält essentielle B-Vitamine und Mineralstoffe und bietet eine optimale Allround-Lösung für die Versorgung mit den B-Vitaminen. Die 120 Tabletten können quasi allen Hunden unabhängig vom Alter ins Futter gegeben werden.

GreenPet Vitamin B Komplex

Du willst nur die reinen B-Vitamine und keine zusätzlichen Nährstoffe? Dann ist GreenPet Vitamin B Komplex mit seiner auf Hunde abgestimmten Kombination aus B1 (Thiamin), B2 (Riboflavin), B3 (Niacin), B5 (Pantothensäure), B6, B7 (Biotin), B9 (Folsäure) und B12 bestens für dich und deinen Hund geeignet.

Annimally Vitamin B Komplex

Annimally Vitamin B Komplex bietet deutlich mehr als nur die acht Vitamin B. Zusätzlich sind noch Vitamin K für die Blutgerinnung und die Knochen, Selen, L-Tryptophan, Kieselsäure und das Superfood für Hunde, Bierhefe enthalten.

Es könnte so einfach sein, denkst du dir, weil du noch ein Vitamin B Supplement für Menschen in der Schublade hast? Dein Hund sollte nur Nahrungsergänzung bekommen, die auch wirklich für Hunde konzipiert wurde.

Empfohlene Tagesdosis

Üblicherweise erfolgt die Aufnahme der B Vitamine relativ unspektakulär über das Hundefutter. Auch hier ist es wie so oft bei Hundefutter der Fall, dass zu wenig der wichtigen Vitamine enthalten sind. Du kannst die Packung deines Futters bzw., die Internetseite des Herstellers besuchen, um genaue Angaben über die enthaltenen Vitamine zu finden.

Sollte sich rausstellen, dass zu wenig B Vitamine enthalten sind, kannst du sie über eine Nahrungsergänzung zufüttern.

Denken aber immer daran, dass jeder Hund anders ist und je nach Aktivitätsniveau und eventuellen Erkrankungen mehr oder weniger Vitamine benötigt werden. Sprich am besten mit deinem Tierarzt über den spezifischen Tagesbedarf für die Größe und Rasse deines Hundes.

Um trotzdem einen Anhaltspunkt zu haben, findest du nachfolgend die empfohlene Tagesdosis an Vitaminen des B-Komplexes für einen Hund mit einem Gewicht von etwa 14 Kilogramm:

  • Thiamin: 0,56 mg
  • Riboflavin: 1,3 mg
  • Niacin: 4 mg
  • Folsäure: 68 Mikrogramm
  • Pantothensäure: 4 mg
  • Biotin: 7 mg
  • Pyridoxin: 0,4 mg
  • Cobalamin: 9 Mikrogramm

Du kannst im Falle eines Mangels oder Mehrbedarfs zu Nahrungsergänzungen greifen, die meist eine ausgewogene aller Vitamine des B-Komplexes bieten oder du ergänzt nur ein bestimmtes B Vitamin.

Natürliche Quellen für B-Vitamine

Ein hochwertiges Hundefutter ist und bleibt die beste und wichtigste Quelle für die B Vitamine.

Es gibt dabei aber ein Problem, denn Vitamine des B-Komplexes sind lichtempfindlich und können schnell denaturieren. Wenn du also einen großen Sack Futter herumstehen hast, kann es sein, dass ein Teil der Vitamine bereits zerfallen ist, bevor du überhaupt den Boden des Futtersacks sehen kannst.

Wichtig für das Futter deines Hundes ist es in der Originalverpackung aufbewahrt zu werden und vor Licht und Hitze geschützt zu sein. Nur so lässt sich die Wirksamkeit der Vitamine am besten gewährleisten.

Wenn du ein bisschen unterstützend tätig werden willst, dann gibt es natürlich einige tolle Quellen für B Vitamine, die mit deinem Futter geben kannst. Zu den besten Vitamin B Quellen gehören:

  • Rinderleber
  • Milch
  • Grünes Blattgemüse
  • Eier
  • Huhn
  • Hafer
  • Fisch
  • Bohnen

Grundsätzlich kann man alle tierischen Nahrungsmittel zur Versorgung mit Vitamin B nutzen.

Vitamin-B-Mangel beim Hund erkennen

Die Anzeichen von B-Komplex-Vitaminmangel bei Hunden sind sehr unterschiedlich, denn es kommt logischerweise darauf an, welches der B Vitamine fehlt.

Es gibt Symptome sind ziemlich eindeutig sind und leichter zu erkennen sind als andere. Die schwarze Zunge, die ein klassisches Anzeichen für Niacinmangel ist, lässt beispielsweise sehr einfach erkennen. Andere Symptome eines Mangels an Vitaminen des B-Komplexes sind nicht so eindeutig und machen es schwieriger, die genaue Ursache festzustellen.

Um einen besseren Überblick zu bekommen ist hier ein grober Überblick:

  • Thiamin (Vitamin B1): Fehlende Reflexe, Anorexie, Muskelschwäche.
  • Riboflavin (Vitamin B2): Verkümmertes Wachstum, nachlassende Kraft, schlechtes Sehvermögen, Schwächung der Hinterbeine, Herzprobleme.
  • Niacin (Vitamin B3): Dunkelfärbung der Zunge, Anschwellen des Mundes, Anorexie, Blut im Stuhlgang, schlechter Atem.
  • Pantothensäure (Vitamin B5): Kahle Flecken, Veränderung der Fellfarbe, Lose Stühle, Magenverstimmung.
  • Pyridoxin (Vitamin B6): Niedriges Hämoglobin, wunde Haut, Fäulnis der Zähne, Nierensteine.
  • Biotin (Vitamin B7): Stumpfes Fell, wunde Haut, Muskelschwäche oder Lähmungen.
  • Folsäure (Vitamin B9): Niedriges Hämoglobin, Müdigkeit.
  • Cobalamin (Vitamin B12): Anorexie, Lethargie, Gewichtsabnahme, übel riechender Durchfall.

Hier nochmal der Hinweis, die Symptome für einen Mangel können sich sehr unterschiedlich äußern, solltest du einen Mangel eines der B-Komplex Vitamine vermuten, dann sprich darüber mit deinem Tierarzt.

Anzeichen einer Überdosierung von B Vitaminen

Hier kann ich quasi sofort Entwarnung geben, denn im Gegensatz zu den Vitaminen A und D, die fettlöslich sind und lange im Organismus verbleiben, sind die Vitamine des B-Komplexes wasserlöslich und werden vom Hundekörper leicht ausgeschieden.

Fälle von einer Überdosis an Vitamin B sind quasi nicht bekannt, denn die überschüssigen Vitamine, die der Hundekörper nicht verwerten kann, werden mit dem Urin ausgeschieden.

Natürlich gibt es auch Ausnahmen von der Regel. So können Hunde auf sehr hohe Dosen von Niacin reagieren, was zu Leberschäden und Hautwunden führen kann. Das einzige andere Vitamin des B-Komplexes, das Hunde überdosieren können, ist Pyridoxin.

Eine Studie hat gezeigt, dass teilnehmende Beagle auf extrem hohe Dosen von Pyridoxin mit einem Verlust der Muskelkontrolle reagiert haben. Es ist wichtig zu erwähnen, dass es nur wenige Daten über Niacin- und Pyridoxin-Überdosierungen außerhalb von Versuchsreihen gibt und im Hausgebrauch kommen solche Dosen eher nicht zu Stande.

Fazit

Die verschiedenen B-Vitamine erfüllen eine Vielzahl wichtige Aufgaben im Körper des Hundes und unterstützen wichtige Prozesse. Aufgrund der Tatsache, dass sie sehr anfällig sind und schnell zerfallen, können viele Hunde von einer Nahrungsergänzung auf Basis des Vitamin B Komplexes profitieren.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.