15 Tipps um den Sommer mit Hund unbeschadet zu überstehen

tipps-sommer-hund-hitzeschlag

Wusstes du, dass Hunde bereits ab 22° C damit beginnen ihr Aktivität runterzufahren um sich selber vor einem Hitzeschlag zu schützen?

Spannend oder?

Umso erstaunlicher ist es, dass es immer noch und immer wieder Hundebesitzer gibt die nicht zu wissen scheinen, dass die hohen Temperaturen im Sommer eine echte Bedrohung für Hunde sein können.

Wenn es um das Thema Hitzeschlag bei Hunden geht, dann muss man in zwei Kategorien unterscheiden.

Es gibt den Hitzeschlag, der durch zu hohe Umgebungstemperatur ausgelöst wird und es gibt die zweite Variante, die durch Überanstrengung entsteht.

In beiden Fällen besteht absolute Lebensgefahr und deswegen solltest du versuchen es deinem Hund so einfach wie möglich zu machen mit der Wärme fertig zu werden.

Das hier sind unsere 15 besten Tipps, wie du deinem Hund davor schützen kannst zu überhitzen.

Große Spaziergänge morgens oder abends machen

Eigentlich sollte das jedem klar sein, aber ich sehe immer wieder Hundebesitzer die in der prallen Mittagshitze bei 30° C mit dem Hund unterwegs sind.

Manchmal lässt es sich natürlich nicht vermeiden und der Hund muss ja mittags auch mal raus können…

Aber es muss halt keine große 2 Stunden-Tour sein.

Die ausgiebigen Spaziergänge sollten im Sommer lieber am Abend oder in den Morgenstunden stattfinden, wenn es kühler ist.

Wasser und einen mobilen Napf mitnehmen

Was diesen Punkt angeht, gibt es quasi endlose Möglichkeiten wie du das Wasser mitnehmen kannst.

Es gibt Näpfe aus Gummi die man ausklappen kann, oder du nimmst einfach eine Tupperdose mit.

Es gibt auch spezielle Flaschen die in einer Schale liegen, die man dann als Trinknapf nutzen kann.

Oder du bringst deinem Hund bei das Wasser direkt aus der Flasche zu nehmen.

Hauptsache ist, dass du deinem Tier etwas zu trinken geben kannst sobald das Thermometer über 20°C kletter und ihr länger unterwegs seid.

Zugang zu kühleren Räumen

Bei uns ist es der Flur, der mit seinen kalten Fliesen auf der Nordseite liegt.

Da dürfen die Hunde von mir aus den ganzen Sommer liegen und sie lieben es auf den kalten Fliesen zu dösen.

Gib deinen Hunden, falls vorhanden, die Chance sich an einen kühleren Ort zurückzuziehen.

In Frage kommen dafür Bäder, Keller, Flure oder einfach alle Räume mit Fliesen oder Steinboden.

Hundepool aufbauen

Die ultimative Abkühlung ist wohl der eigene Hundepool im Garten.

Ich weiß natürlich, dass nicht jeder einen Garten hat und deswegen kommt dieser Tipp nicht für alle Hundehalter in Frage.

Aber falls du die Möglichkeit hast einen kleinen Pool oder eine Plastikwanne mit Wasser aufzustellen, dein Hund wird es dir sicher danken.

Mit nassem Handtuch abreiben

Das ist die Alternative für alle die keinen Garten haben oder einfach nicht wollen, dass der triefnasse Hund die ganze Bude unter Wasser setzt.

Schnapp dir einfach ein Handtuch, am besten ein Frotteehandtuch, das sich schön vollsaugen kann und reibe deinen Hund damit ab.

Die Feuchtigkeit die im Fell hängen bleibt, sorgt auf jeden Fall für Abkühlung und um den Effekt noch zu verstärken kannst du das Handtuch einfach ein paar Minuten auf den Hund legen.

Voraussetzung ist natürlich, dass er still hält.

Kühlweste anschaffen

Kühlwesten für Hunde sind echt so ein Ding, das ich immer irgendwie belächelt habe.

Bis ich dann mal eine im Einsatz gesehen habe und ich muss dir ehrlich sagen, die Dinger sind der Hammer.

Bei vielen Hunden ist so eine Weste vielleicht ein bisschen übers Ziel hinaus geschossen aber gerade Hunde mit viel Fell oder Rassen mit Atemproblemen kannst du damit echt helfen.

Du kennst dein Hund am besten, und wenn du immer wieder erlebst, dass dein Tier große Probleme mit der Hitze hat, dann versuch es doch einfach mal mit so einer Kühlweste*.

Zum Hundefrisör gehen

Ein gutes Mittel gegen Hitzestau ist weniger Fell zu haben und genau dafür kann ein Hundefrisör sorgen.

Du musst deinen Hund ja nicht gleich kahl scheren aber lass dich doch einfach mal von einem ortsansässigen Hundefrisör beraten, ob es bei deinem Hund eine gute Idee wäre die Haare ein wenig zu kürzen.

Kurzes Fell hat auch noch einen anderen Vorteil, dein Hund ist um einiges schneller wieder trocken und du kannst ihn öfter baden lassen.

Für genügend Ruhe sorgen

In den südlichen Ländern machen die Menschen Siesta d.h. sie machen über Mittag bzw. Nachmittag einfach gar nichts.

Genau so solle das dein Hund auch machen.

Du solltest ihm viel Zeit zwischen den Spaziergängen geben und dafür sorgen, dass er zwischendurch entspannt und abschalten kann.

Die meisten Hunde wissen das aber ganz von selbst und sind bei sehr hohen Temperaturen deutlich weniger aktiv als sonst.

Nicht auf heißem Asphalt laufen

Hast du schon mal gesehen wie die aufsteigende Hitze über Asphalt flimmert?

Jetzt stell dir mal vor, du müsstest da ohne Schuhe drüber laufen.

Aua!

Richtig und dein Hund sollte das auch nicht.

Wir Menschen tragen Schuhe oder Sandalen und merken oft gar nicht wie heiß der Boden geworden ist.

Achte bitte unbedingt darauf, denn dein Hund kann sich auf solchem Boden wirklich ernste Verbrennungen zuziehen.

Das ist so eine Sache, auf die leider zu viele Hundehalter nicht zu achten scheinen.

Nicht überanstrengen

Was ich damit meine ist, dass du alle Tätigkeiten die bei hohen Temperaturen zu einen lebensbedrohlich Hitzeschlag des Hundes führen können vermeiden solltest.

Da fällt so ziemlich alles rein was besonders anstrengend ist z.B. zu lange zu schnell mit dem Fahrrad fahren oder den Hund endlos hinter einem Ball herbrettern lassen.

Ein bisschen Wasser und Schatten helfen nämlich leider nicht mehr, falls dein Hund einen Hitzschlag bekommt.

Kühldecken oder Matten besorgen

Es gibt spezielle Kühlmatten* die deinem Hund dabei helfen können mit der Hitze klar zu kommen.

Diese Kühlmatten können eine gute Lösung sein, falls du keine kühlen Räume hast in die sich der Hund zurück ziehen kann.

Aber auch im Auto oder einfach zusätzlich sind diese Matten spitze um für etwas Abkühlung zu sorgen.

Dein Hund mit etwas kaltem spielen lassen

Nicht nur wir Menschen stehen auf ein erfrischendes Eis im Sommer, auch dein Hund freut sich über eine spannende Abkühlung.

Hier ein paar Ideen, wie du deinem Hund eine eiskalte Freude machen kannst.

Du kannst einen Kong mit einem Joghurt-Leberwurst-Gemisch füllen und in den Gefrierschrank legen bis er schön fest gefroren ist.

Du kannst auch ein einfaches Eiswürfelfach mit einem Brei deiner Wahl füllen und einfrieren.

In vielen Tiergeschäften gibt es auch spezielles Hundeeis zu kaufen.

Den Hund nicht im Auto lassen

Ich weiß, jeder der auch nur ansatzweise Hirnschmalz hat weiß das.

Und trotzdem gibt es jedes Jahr wieder Fälle in denen Hunde aus vollkommen überhitzten Autos gerettet werden müssen oder sogar elend verenden.

Deswegen muss dieser so wichtige Punkt immer wieder aufgeführt werden.

Ein Auto erreicht innerhalb kürzester Zeit unglaublich hohe Innentemperaturen, wenn es in der Sonne steht.

Bereits wenige Minuten können für einen Hund lebensgefährlich werden.

Lass deinen Hund niemals im Sommer im Auto.

Ausreichend Wasser bereitstellen

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die vergessen werden.

Stell deinem Hund einen ausreichend großen Trinknapf auf und sorge dafür, dass er immer mit frischem Wasser gefüllt ist.

Muss dein Hund z.B. im Sommer über Tag alleine bleiben, dann hilft ihm ein kleiner Napf der nach drei Schlucken leer ist wenig.

Also lieber eine Nummer größer.

Mach dich nicht verrückt

Wenn es besonders heiß ist, dann geht es uns auch mal nicht gut und so ist es auch bei deinem Hund.

Du musst dich aber nicht gleich verrückt machen oder das schlimmste denken falls dein Tier im Sommer mal etwas abgeschlagen wirkt, nicht so richtig Lust hat oder auch mal das Fressen stehen lässt.

Wenn du verändertes Verhalten beobachtest, bleib erst mal ruhig und warte wie es sich entwickelt.

Schau nicht weg falls ein Hund leidet

Hund können aufgestaute Wärme nicht so abbauen wie wir Menschen.

Wir schwitzen einfach.

Hunde können das nicht bzw. nur sehr begrenzt.

Deswegen ist es gerade im Sommer so wichtig immer darauf zu achten, dass dein Hund nicht überhitzt und einen Hitzeschlag bekommt.

Ob du mit oder ohne Hund unterwegs bist, achte immer auch auf andere Hunde.

Nicht jeder Besitzer weiß um die Gefahren und lässt sein Hund trotz strahlender Sonne im Auto oder bindet ihn vor dem Supermarkt an.

Findest du einen Hund in einem Auto eingeschlossen kannst du versuchen den Besitzer ausfindig zu machen oder falls die Möglichkeit besteht ausrufen zulassen.

Scheu dich auch nicht davor die Feuerwehr in so einem Fall zu rufen um das Tier befreien zu lassen.

Wenn akute Lebensgefahr für den Hund besteht ist es sogar möglich, dass du nach §228 des BGB selbst Hand anlegst und die Scheibe einschlägst um das Tier zu retten.

Besorg dir in so einem akuten Fall immer einen Zeugen für den Notstand und ruf immer die Polizei.

Diesen Beitrag teilen: